TuS im Wechselbad der Gefühle

4 : 3

Unnötige Niederlage in Gundersweiler

Beim Tabellennachbarn SV Gundersweiler musste sich der TuS unnötig mit 4:3 geschlagen geben. In dieser etwas hektischen Partie fuhr die Elf aus Stetten regelrecht Achterbahn mit den Gefühlen ihrer zahlreichen Zuschauer.

Nach gut 20 Minuten gelang M. Hubig nach einem Konter mit der ersten echten Torchance das 1 : 0. Kurz darauf flog ein einheimischer Spieler mit Rot vom Platz. Wer nun dachte der TuS würde die Initiative ergreifen, sah sich leider getäuscht. Der SVG hatte trotz Unterzahl mehr vom Spiel und so ließ das 1:1 nicht lange auf sich warten. Mit dem Pausenpfiff gerieten die Stetter sogar noch in Rückstand.

Nach einer deftigen Halbzeitansprache schien der TuS endlich aufgeweckt. Direkt nach Wiederanpfiff setzte man Gundersweiler besser unter Druck und M. Hengstenberg köpfte nach einer Ecke zum 2:2 ein (50.). Nur 5 Minuten später fiel die zu dem Zeitpunkt verdiente Führung. R. Becker zog aus vollem Lauf ab, traf zunächst nur die Unterkante der Latte, Butzilowski stand goldrichtig und staubte zum 3:2 ab.

Der TuS jetzt weiter in der Drangphase, aber genau in dieser kippte das Spiel urplötzlich. T. Welsandt musste schwer verletzt das Spielfeld verlassen und kurze Zeit später wurde ein TuS-Akteur des Feldes verwiesen.

Über die gesamte Leistung des Unparteiischen hüllen wir an dieser Stelle lieber mal den Mantel des Schweigens. In der 70. Minute zeigte er plötzlich auf den Elfmeterpunkt und Gundersweiler ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht nehmen.

Der TuS wirkte nun Konfus und so lud man die SVG nach einem Abspielfehler noch zum 4:3 ein. Bitter für jeden Stetter, ein Punkt wäre an diesem Tag sicherlich verdient gewesen.

Viel schmerzhafter als die Niederlage trifft die Mannschaft allerdings die Verletzung von T. Welsandt. Wir alle wünschen dir gute Besserung!

Meldung von für Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community