Ohhh wie ist das Rhööön…

…sowas hat man lange nicht gesehn, sooo Rhööön…

Treffender geht’s wohl nicht. Ein traumhaftes Wochenende liegt hinter allen Stettern. Stetten/Rhön lud ein zum 36.Stetten-Turnier und sehr viele kamen. „Auf gehts, ab gehts – 4 Tage wach!“ Das Motto passte wie eigentlich alles beim diesjährigen Pfingsttreffen. Sonne satt, eine top Organisation, lecker Kaltgetränk und mit dem 3.Platz für unsere Pfalz wurden die sportlichen Erwartungen weit übertroffen.

Los ging’s mit der Busfahrt am Freitagmittag. Gefühlte 300KM Stau waren zu bewältigen. Da nur wenige Rastplätze auf der Strecke lagen, die „Gläschen“ im Bus aber für manches „Bläschen“ zu viel waren, fiel ein Wasserschutzgebiet irgendwo im Nirgendwo zum Opfer von ca. 400L filtriertem Bex. Für die Zukunft sollten wir vielleicht über eine Bordtoilette nachdenken (z.B. Ladies only?) – …OK, klappt ja doch net… Ist halt ne Kostenfrage und „wenn du nie wat sparst, dann kannste auch nix Kaufen“. Egal. Schaun mer mal…

Trotz allem. In der Rhön gut angekommen wurde der Zeltplatz und der Weizenstand in Beschlag genommen. Die Rocktigers waren seeehr gut und das Songwriting ließ nichts zu wünschen übrig. In extremo mittem Haifisch-Rudel…

Samstag stand dann um 12 Uhr das erste Spiel in der „Todesgruppe“ an. Mit einem zugegeben etwas überraschenden aber verdienten 1:0 Sieg (Tor: Thomas „Harry Potter“ Emmel) über Stetten/Hohentengen war man nun auch sportlich „voll dabei“.
Gegen Stetten/Hechingen konnten wir sogar ein 0:1 in einen 2:1 Erfolg (Pete Bramorski, Harry Potter) drehen. Auch dieser Sieg war verdient. Allerdings haben wir Pfälzer „Geheimratseckler“ keine Chance gegen die Legomännchen-Frisuren der HCH’ler. Reschbeggt!
Die 6 Punkte wurden dann gleich gebührend am Weizenstand gefeiert und im Anschluss fand sich das allgemeine Stetten-Turnier-Volk zu einem recht unspektakulären CL-Finale vor 3(!!!) Großbildleinwänden ein. Die Vagabunden vetrieben so manchem den Effszeeh BAAAYRNNN Frust und auch dieser Abend wurde getreu nach dem Rhöner Motto abgehalten.

Sonntagmorgen entdeckte ein Pfalz-Quartett, das seines Gleichen suchte und nie fand, das Sektfrühstück. In dem Fall war’s mehr Sekt als Frühstück! 13mal ließ man den Korken knallen für „BlackJack & die XXX“ (sorry nix für U18) mit dem O-Ton vom Stoffel: „Jetzt hab ich an äähm Moije 35mol Silveschder nohgefeiert…“ Unterhaltung vom Feinsten…
Um 12 Uhr war „Highnoon“ auffem Platz gegen die Mühlheimer. 0:1 zur Pause und dann wurde löwenmäßig gefightet. Unser Pfälzer Mob machte nen Mords Rabatz und unserm Joker Tommes Angermayer gelang mit einem echt geilen Kopfballtor das viel umjubelte 1:1. Mit dem Unentschieden hätte es zu diesem Zeitpunkt für das Finale gereicht. Wer hätte damit vor dem Turnier auch nur im Entferntesten gerechnet?! Leider platzte der Traum vom großen Finale kurz vor dem Abpfiff und die Mühlheimer schossen uns von Wolke Sieben. Schei*e!
Bevor es im kleinen Finale gegen Stetten-Remstal ging, gaben unser Fussballnachwuchs (1:1) und die Mädels (0:1 Abseits) alles in ihren Einlagespielen. Den Pott für den gefeierten 3.Platz bei der Siegerehrung, sicherte dann erneut unsern Tommes mit einem sehenswerten Goal zum 1:0.

Beim abschließenden Abfeiern mit den Rebellen wurden ungeahnte Gesangstalente in grünen Pfalz-Polos auf der Bühne entdeckt. Marijke Amado hätte mit dem kleinen Matti aus Stetten/Pfalz und Heavy Cross von Gossip wahrlich ihren Spasss gehabt… was habbe mer gefeiert… so schäääh…

Montags stand die Rückfahrt an. Da unser Bus pünktlich auf der Kuppe stand, hielten wir uns zügig mit dem Frühschoppen ran. Schließlich musste das Budget (gelle Joe) noch in Rother-Bräu umgesetzt werden. Parallel wurde im Kreuzworträtsel der „Bild der Frau“ verzweifelt eine Stadt bei Augsburg gesucht (I _ I _ _ I _ C_ C) bzw. Lösungen gefund (entfernt = W E C H). Der Bus war auf der Rückfahrt eher spärlich besetzt. Auf Nachfrage vom Busfahrer blieb nur die Antwort: „In jedem Kriesch gebbts Verluschde.“

Ansonsten bleibt mir nur noch ein Lob an alle Pfälzer auszusprechen:
Für gute Stimmung beim Fussball und im Festzelt gesorgt und den Zeltplatz wieder ordentlich verlassen. Vielleicht hat sich ja der ein oder andere „Steedemer“ oder wie man es hier und dort auch immer auszusprechen pflegt eine Scheibe daran abgeschnitten für’s nächste Jahr?!

Apropos nächstes Jahr. Einmal Stetten/Karlstadt den Klappstuhl ausbuddeln, bitte. 😉

PS: Der Dank der Mannschaft geht natürlich an unsern Allzeitbereitcoach Peter Merz! Danke Merzer! Immer wieder ne geile Sache mit dir…

Die Sieger der Herzen 2010:

1 Sascha „Hool“ Spintler – Eurrobbaboogaaal
2 Thomas „Hoss“ Emmel – De Harry Potter mittem Kopp(balldor)?!
3 Michel „Flanders“ Enders – Ich versteeehs net!
4 Timo „Hennes“ Henn – Loss‘ die Annere spiele…
5 Rüdiger „Rüdüdülü“ Niederauer-Kopf – de „Bluter“
6 Peter „Merzer“ Merz – the Coach
7 Matthias „Matti“ Angermayer – the Gossip
8 Markus „Käptn“ Hengstenberg – last time for Käptn
9 Jannick „Daniel S“ Vogt – En riiieeese Freistoß
10 Andreas „Iceman“ Nolte – Ich griehne net rum!
11 Peter „Pidi“ Bramorski – Rythem is a Dancer/Mr.Vain
12 Patrick „Patte“ Lehle – Ich schieß 4 Dore!
13’1 Christian „Zeltinger“ Zelt – Sektkübler
13’2 Jürgen „Langen“ Schording – Sektküblerersatz
14 Johannes „Joe“ Grzes – Efffszeeeh BAYYRRNN!
15 Michael „Michel“ Butzilowski – Schiri! Der hällt mir voll de Schlabbe druff
16 Thomas „Tom“ Angermayer – Sunndachskicker
ET Michael „Michi“ Korrell – Im Dienste der Mannschaft!
Masseur Armin „Aminz“ Hengstenberg – Es gebt nix besseres wie Gaulssalb

Meldung von für Stetten Turnier


Archiv

TuS-Community