Ein gaaanz wichtiger Auswärtssieg

3 : 1

Rückstand gedreht

Endlich gelang es dem TuS ein „6-Punkte-Spiel“ für sich zu entscheiden und untermauerte den wichtigen Heimerfolg gegen Rüssingen mit einem umkämpften 3:1 Sieg beim SV Stahlberg. Zwei Siege in Folge gegen die Liganeulinge – damit belegen die Sterrer mit 19 Punkten einen 8.Platz in einer eng zusammen gerückten Tabelle nach der Hinrunde.

Dabei ging der Schuss erstmal nach hinten los. Bereits in der 10.min stand ein Stahlberger sträflich frei nach einem Eckball und köpfte zum 1:0 für die Gastgeber ein. Mit dem Führungstreffer sah es erstmal aus, wie es bisweilen immer auf dem Stahlberg aus sah: Nix zu holen für den TuS. Doch die Sterrer schlugen postwendend zurück. Nach einem Seithel-Freistoß aus dem Mittelfeld ging Thomas Angermayer in einem Lufkampf elfmeterreif zu Boden und Patte Lehle, unser Schütze vom Dienst, verwandelte sicher und bereits zum 6.Mal in dieser Saison vom Punkt aus. Beachtlich vom TuS-Goalie, der während den ersten 45min noch 3-4mal in brenzliger Situation zur Stelle war und seinen Job sehr gut erledigte. Damit hielt er auch in der folgenden Spielzeit die Führung des TuS bis zur Pause fest, denn keine 3min nach dem Ausgleichstreffer traf nach einer Dall-Angermayer-Stojadinovic-Kombination der mitgelaufene Michel Enders zum 2:1. Nach dem Tor spielte der TuS ganz gefällig nach Vorne, jedoch blieb Stahlberg besonders bei ruhenden Bällen und Versuchen aus der zweiten Reihe immer wieder gefährlich.

In der zweiten Hälfte hatten die Hausherren deutlich mehr Ballbesitz, allerdings ohne richtig den TuS in Bedrängnis zu bringen. Der Sterrer Defensiv-Block machte es dem Gegner schwer auf dem tiefen Platz, kämpfte um jeden Meter und in der 82.min wurde die erste richtige Nachlässigkeit des SVS bestraft. Ein Freistoß aus der Stahlberger-Hälfte wurde zweimal vom ausführenden Gegner gespielt. Folgerichtig gab’s Freistoß in aussichtsreicher Position für den TuS. Der Angermayer-Schuss landete zunächst am Innenpfosten, Stojadinovic traf im Nachsetzen nur die Latte und der Abpraller staubte Timo faubel mit der Hacke zum entscheidenten 3:1 für die Löwen ab.

Die Reserve musste bereits am Vortag aufgrund personellem Engpass abgesagt werden. Bleibt für den Verein zu hoffen, dass sich diesbezüglich für die drei verbleibenden Spielen in diesem Jahr die Situation wieder zum Positiven ändert. Eine Spielverzicht beim Tabellenletzten der Reserverunde ist alles andere als mit „Ruhm geschmückt“.

Meldung von für Spielberichte Aktive, Spielberichte Reserve


Archiv

TuS-Community