Einmal durchschnaufen bitte!

TuS erkämpft 3:2 Heimsieg.

Im Duell gegen den Tabellennachbarn SV Lohnsfeld gelang dem TuS ein 3:2 Erfolg. Das nervenaufreibende Spiel bot den Zuschauern so ziemlich alles was es an Aufregung nur geben kann.

Der TuS begann stark, hatte zu Beginn des Spiels drei riesige Tormöglichkeiten, schaffte es aber nicht den Ball im Netz des Gegners unterzubringen. Die Löwen standen recht sicher und ließen bis auf eine Unachtsamkeit keine Chancen der Lohnsfelder zu. Die hätte allerdings schon zur Führung gereicht. Doch der TuS hatte Glück, dass der Ball nur am Aussennetz des leerstehenden Tores landete. Danach kam der TuS wieder zu mehr Offensivaktionen. Eine davon nutzte Thomas Angermayer nach 25min zur 1:0 Führung. Der TuS-Kapitän trieb seine Mannschaft weiter an und in der 40.min wurde er im 16er der Lohnsfelder quasi abmontiert. Die Gäste haderten mit der Schiedsrichterentscheidung und sahen das Foulspiel eher vor der Strafraumgrenze. TuS-Goalie Patrick Lehle machte sich derweil auf den Weg zum Elfmeterpunkt und traf in gewohnter Manier zur vorerst beruhigenden 2:0 Führung.

In der zweiten Hälfte kam der erwartete Schwung der Gäste auf. Der TuS verpeilte regelrecht die Anfangsphase und es dauerte nicht lange bis der Anschlusstreffer für Lohnsfeld viel (50.min). Der SVL brachte die gutgestellte TuS-Defensive weiter das ein ums andere Mal in Bedrängnis. Zum Glück und aus Sicht des TuS, hatten die Gäste ihre Probleme mit der „Disziplin“. Nach einigen Wortgefechten mit dem Schiedsrichter schickte dieser in der 60.min den ersten Lohnsfelder mit Gelb-Rot vom Acker. Trotzdem behielt Lohnsfeld die Überhand im Mittelfeld. Der TuS lauerte auf Konter und holte in der 70.min einen Einwurf in Höhe des gegnerischen 16er’s raus. Der weite Einwurf von Michel Enders landete auf dem Kopf des bis dato glücklosen aber stets bemühten Fabian Dall. Und wie’s so geht im Fussball… diesmal machte er aus keiner Chance ein Tor und damit das wichtige 3:1. Danach wurde es kurios. Bis zum Abpfiff schickte der Schiedsrichter noch zwei weitere Lohnsfelder und einen Stetter vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen. Weil Lohnsfeld mit einer Kopie des ersten Treffers in der 80.min noch einmal auf 2:3 verkürzte, wurde der Rest zur Zitterpartie. Der TuS verlor trotz der Überzahl die Ordnung im Mittelfeld, was den Gästen immer wieder die Möglichkeit auf gefährliche Vorstöße zum TuS-Gehäuse gab. Im Gegenzug vergab der TuS gute Kontermöglichkeiten zum entscheidenten 4:2 und es blieb bis zum Abpfiff wahrlich kein Spiel für schwache Nerven.

Am kommenden Mittwoch (6.April – 19:30 Uhr) steht jetzt das immens wichtige Nachholspiel gegen die TSG Albisheim auf dem Programm. Hier zählt es erneut alle Kräfte zu Bündeln und im Kampf um den Klassenerhalt alles zu geben!

Trainingsinfo: Dienstag kein Training. Am Freitag 19Uhr in Stetten.

Meldung von für Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community