Im Wechselbad der Gefühle

TuS gewinnt 3:2 in Münchweiler.

Fritz-Walter-TuS-Stetten Wetter, eine frühe Führung, dann der Rückstand zur Pause und ein Last-Minute-Goal lassen den TuS doch noch jubeln (und ein wenig hoffen). Die Freude dauerte nach Schlußpfiff nicht lange. Ein Falschmeldung bei fussball.de (Marnheim – Langmeil 2:1) sorgte für lange Gesichter beim TuS, ehe die ursprüngliche Ergebnissinfo von einem 5:0 Sieg des Spitzenreiters wieder bestätigt wurde. Was ein Heckmeck…

Thorsten Braun sorgte in der 10.min mit seinem Ballgewinn und seinem anschließenden Treffer zum frühen 1:0 für den TuS für den ersten Hoffnugsschimmer an diesem drittletzten Spieltag. Doch die Führung schien den TuS mehr und mehr zu lähmen. Münchweiler bäumte sich auf und bereitete dem TuS ein ums andere mal Probleme. In der 30min fiel der verdiente Ausgleich für die Gastgeber. Nur 8min später setzten sie noch einen drauf und drehten das Ergebnis auf 2:1. Allerdings verloren sie dabei ihren bis dato besten Spieler. Bei seinem Tor rutschte er ins Netz und schlitzte sich an der Tornetzbefestigung das Knie auf. (Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!). Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Nach einer deftigen Halbzeitaussprache in der TuS-Kabine gingen die Löwen wieder deutlich motivierter ans Werk. Patrick Stojadinovic belohnte seine engagierte Leistung in der 65.min mit einem sehenswerten 2:2 und einem ebenso sehenswerten Salto zum Torjubel. Danach entwickelte sich das Spiel zu einem nervenaufreibenden und spannenden Schlagabtausch. In der 80.min scheiterte Thomas Angermayer per Freistoß noch am Innenpfosten. Auch ein Querschläger vorm Gastgebertor konnten die Löwen nicht zur Führung nutzen. In der 85.min musste sich TuS-Goalie Timo Spintler strecken um einen Fernschuß aus dem Winkel zu kratzen. 2min vor dem Ende setzte der TuS noch einmal einen Angriff und Thomas Angermayer schloß gut 20m ab. Während der Ball unterwegs war hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Als der Ball dann von der Unterkante im Tornetz abrollte kannte der Jubel keine Grenzen! Wahnsinn… Die restliche Zeit war zu überstehen und der Sieg setzte ordentlich Adrenalin beim mitgereisten Anhang und der Mannschaft frei.

Die kalte Dusche gab’s dann prompt nach der „richtigen“ und warmen Dusche. Die bereits erwähnte Falschmeldung vom Marnheim-Spiel sorgte für ordentlich Kopfschütteln. Aber dann kam ja doch noch das richtige Ergebnis per Telefon… und die Mienen wurden wieder deutlich heller an diesem (wetter)trüben Tag.

Auch die Reserve konnte nach zwei Spielabsagen endlich wieder ran. In einem intensiven und teils hektischen Spiel drehte die Truppe einen 0:1 Rückstand in der zweiten Halbzeit in eine 2:1 Führung (Doppelpack Zwerenz Wenzel). Kurz vor Schluß wurde es richtig spektakulär. TuS-Oldie ’n Goalie Erich Diemer hielt überragend gegen Münchweiler und fast mit dem Schlußpfiff erzielte Jan Becker bei seinem Comeback den endgültigen 3:1 Siegtreffer für die TuS-Reserve. Da sollte es sich schon abzeichnen: Die TuS-Auftritte in Münchweiler waren alles andere als langweilig an diesem Sonntag…

Sarah Selle, Johannes Grzes, Jascha Hofmann, Yvonne Diemer, Michael Becker, Patrick Stojadinovic, Niklas Jacob, Lisa Jakob, Sebastian Skiendziel, TuS 1860 Stetten/Pfalz gefällt dieser Artikel

Meldung von für Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community