Bittere Pille in Dreisen

TuS verliert in der Schlussphase.

Im Gastspiel bei der zweiten Mannschaft der SG Göllheim/Dreisen fing sich der TuS in der Schlussphase der Partie eine mehr als unnötige Niederlage ein.

Dabei kam die Mannschaft gut ins Spiel. In der ersten Viertelstunde hatte der TuS bereits 3-4 Hochkaräter auf dem Fuß. Jedoch war das Visier nicht recht justiert und die Chancen wurden liegen gelassen. Eine alte Fussballweisheit sollte den Stettern an diesem Tag damit zum Verhängnis werden: „Das rächt sich!“
Obwohl beide Teams sich etliche Fehler in den Abwehrreihen und im Spielaufbau leisteten wurden die Angriffe zu inkonsequent gespielt und es blieb bis zur Halbzeitpause bei einem 0:0. Die Bemühungen dabei etwas zählbares für’s magere Punktekonto zu ergattern war den Löwen anzusehen. Allerdings machte sich die Mannschaft das Leben oftmals selbst zu schwer. Zu viele leichte Ballverluste mussten kraftraubend zurückerobert werden.

Gleich nach Wiederanpfiff hatte der TuS dann das Glück auf seiner Seite. Thomas Lauer setzte sich auf der linken Seite am Strafraum durch und sein halb Torschuss / halb Flanke ergab ein ganzes Tor. Der Ball segelte über den Dreiser Keeper hinweg ins lange Eck und der TuS ging endlich mit 1:0 in Führung (46.min). Doch die Führung gab den Grün-Weißen nicht den nötigen Mumm. Der TuS kam nun mit der aufkommenden härteren Gangart der Gastgeber nicht zurecht und ließ sich mit zunehmender Spieldauer regelrecht den Schneid abkaufen. Nur noch sporadisch aber aus aussichtsreichen Positionen hatte Stetten Entlastungen mit Torabschlüssen zu bieten. Auf der Gegenseite hatten die Gastgeber gleich mehrmals nach Standards die Möglichkeit auf den Ausgleich. Bis zur 80.min war das Glück noch gepachtet. Nach einem missglückten Klärungsversuch ins Halbfeld landete der Ball postwenden vor dem Sterrer Kasten. Der Gästestürmer wurde sträflich alleine gelassen und konnte ungehindert zum 1:1 einköpfen. Dreisen hatte nun endgültig Oberwasser. Nach einer Gelb/Roten Karte 5min vor Ende für die Gastgeber war der TuS zwar einem Mann mehr auf dem Platz, gefühlt spielte man aber mit 3 Mann weniger. So kam es, wie es den Anschein nahm. Nach einem halbherzigen Angriffsversuch gab der TuS den Ball an die SG ab. Es folgte ein schnelles Anspiel in die Stetter Spielhäfte und ein ungehinderter Torschuss aus der zweiten Reihe, der zum 2:1 im TuS-Netz landete. In der 3.min der Nachspielzeit war die Niederlage somit besiegelt und die Enttäuschung bei Spieler, Trainer und Fans dementsprechend groß.

Meldung von für Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community