Keine Kompromisse gegen das Schlusslicht

Ungefährdetes 6:0 für den TuS.

Im letzten Spiel der Vorrunde gewann der TuS zuhause gegen den Tabellenletzten SG Eintracht Kaiserslautern II verdientermaßen mit 6:0. Bei einer konsequenteren Chancenverwertung hätten die Löwen locker ein zweistelliges Ergebnis herausschießen können.

Die Marschroute für dieses Spiel war klar vorgegeben. Drei Punkte sollten dem Auswärtssieg vom Zellertal folgen.

Der TuS übernahm von der ersten Minute an das Kommando gegen die schwachen Gäste aus Kaiserslautern, die über die gesamte Spielzeit nicht zu einer nennenswerten Chance kamen. Nachdem die Löwen einige Möglichkeiten zu einem frühen Torerfolg verstreichen ließen, traf Sebastian Skiendziel im Nachsetzen zum beruhigenden 1:0 (15.min). Die Mannschaft blieb am Gegner dran und Moritz Jeltsch sowie Thomas Hagelauer erhöhten innerhalb von 5min auf 3:0. Nach 20min war somit „de Käs‘ gess‘!“. Der TuS leistete sich nun die ein oder andere Nachlässigkeit, kam aber trotzdem immer wieder zu weiteren guten Torchancen und das Ergebnis hätte bis zur Halbzeit weitaus höher liegen können.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gab’s Torchancen im Minutentakt. Der Gästetorhüter stand einem Sterrer Torjubel mehrmals im Weg und zugebenermaßen fehlte bei den vielen Torabschlüssen auch die Feinjustierung im TuS-Visier. Johannes Henrich traf in der 60.min zum 4:0. Bis zum Ende der Partie ergaben sich noch etliche Torchancen für die Löwen. Nach zwei weiteren schön rausgespielten Angriffen schraubten Sven Groß (87.min) und Niklas Jacob (89.min) das Ergebnis in den Schlussminuten auf 6:0 in die Höhe.

Sabine Skiendziel, S Mone Korrell, Niklas Jacob, Claudia Ramsey, Sebastian Skiendziel, Johannes Grzes, Yvonne Diemer, Lisa Jakob, Kevin Kistner, Zw En, Marie Rockon, Dirk Matheis gefällt dieser Artikel

Meldung von für Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community