TuS mit Dusel zum 4:3 Sieg gegen SVK II

Thomas Hagelauer macht den Unterschied.

Am Ende jubelte dann doch noch der TuS. Damit hätte in der 85.min und nach der 3:2 Führung für den Gast aus Kibo wohl keiner mehr gerechnet. Thomas Hagelauer drehte aber das Ergebnis mit seinem Doppelpack in den letzten 5min zu Gunsten des TuS und bescherte den Löwen den nicht mehr geglaubten 4:3 Heimsieg gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt.

Von Beginn an entwickelte sich das Spiel zwar mit mehr Feldvorteilen für den TuS, die Angriffe wurden aber meist zu zäh vorgetragen. Trotzdem kam der TuS hin und wieder zu Tormöglichkeiten, die allerdings zu ungenau in Anspiel und Abschluss vollendet wurden. In der 25.min spielte der TuS endlich mal einen Angriff einen Tick schneller aus und verlagerte den Ball geschickt nach Vorne. Nach schönem Anspiel von Kistner lief Groß sich halblinks am gegnerischen 16er frei und vollendete zielstrebig zur 1:0 Führung für den TuS. Kurz darauf stand er Pfosten nach einer weiteren Chance einem beruhigenden 2:0 im Weg. Defensiv stand man bis zur Halbzeit sicher und zeigte die nötige Konsequenz im Zweikampf und ließ den Gegner kaum zum Torabschluss kommen.

Direkt nach Beginn vergab der TuS erneut aus kurzer Distanz eine weitere Großchance. Im Gegensatz zu den Löwen kam die Zweitvertretung SVK mit seiner ersten echten Chance zum 1:1 Ausgleich (50.min). Die Antwort vom TuS kam prompt. Keine 2min zog Kevin Kistner nach einer schönen Einzelaktion gegen drei Gegenspieler vom 16er ab und der Ball flog ins lange Eck zum 2:1 für den TuS. Doch auch die zweite Führung hielt nicht lang. In der 55.min brachte ein weiterer Ballverlust im TuS-Spielaufbau den SVK in aussichtsreiche Position am Strafraum und die Gäste kamen durch einen ebenso schönen Abzug zum 2:2. Nun verblieben dem TuS noch 25min um sich erneut aufzurappeln. Gegen Ende wurde es dann immer spektakulärer. Stetten hatte die riesen Chance zum 3:2. Doch mehr als ein harmloser Torschuss kam nicht zu Stande.
Da der TuS in der zweiten Halbzeit Vorne wie Hinten eifrig am Geschenke verteilen war, machte der SVK in der 85.min sogar aus KEINER Torchance das 3:2. Nur wenige aus der Mannschaft glaubten noch daran, das Spiel umbiegen zu können. Kurz vor Schluss zeigte Sebastian Skiendziel sein Löwenherz und lief sich engagiert wie schon mehrmals zuvor auf der rechten Seite frei. Seine Flanke verwandelte Thomas Hagelauer mustergültig per Kopf zum 3:3. Und tatsächlich… das für nicht mehr möglich Gehaltene traf noch ein. Die Abwehr des SVK wackelte und ein Groß-Freistoß von der Mittellinie segelte vor das Gästetor. Zum Glück zu TuS-Stürmer Hagelauer, der mit dem Rücken zum Tor stand, mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler verlud und anschließend zum 4:3 einschlenzte!

Sven Langer, Thomas Angermayer, Sascha Uhrig, Yvonne Diemer, Sabine Skiendziel, Niklas Jacob, Dirk Matheis, Kevin Kistner gefällt dieser Artikel

Meldung von für Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community