Spitzenspiel gewonnen: Finkenbach mit 2:0 bezwungen

Im Spitzenspiel der B-Klasse ging es für die Herren der Ersten des TuS Stetten am gestrigen Sonntag gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg. Von Beginn an entwickelte sich ein hart geführtes, teils unfaires Fußballspiel. Die Gäste begannen gut, erzeugten viel Druck. Bis auf zwei Nadelstiche, darunter die Führung durch Martin Rode, hatte der TuS lediglich damit zu tun keinen Gegentreffer zu kassieren. Dies gelang der Hintermannschaft inklusive Keeper Adam bravourös. Zum zweiten Mal in dieser Saison spielte man „hinten“ zu Null. Einen Freistoß lenkte Adam in der 20. Minute an den Pfosten, einen streitbaren Elfmeter parierte er souverän (36. Minute). Zurück zu den Nadelstichen: Zunächst vergab Niels Baum in der 17. Minute einen Konter. Dann war es Pascal Weishaupt, der zunächst auf der linken Außenbahn am Gegenspieler scheiterte, sich den Ball aber direkt wieder erkämpfte. Seine wunderbare Flanke köpfte Martin Rode dann gekonnt in die „lange Ecke“ zur umjubelten Führung in der 43. Spielminute. Als schon alle mit dem Halbzeitpfiff rechneten ergab sich nach einem Eckball für den TuS noch eine brenzlige Situation. Sascha Uhrig fiel im Strafraum, forderte einen Elfmeter. Sowohl für den Zuschauer, als auch für den Schiedsrichter war diese Situation allerdings kaum zu erkennen, weshalb der Unparteiische auf Halbzeitpfiff entschied. Für den Schiedsrichter war es eine anstrengende Partie. Viele Zweikämpfe, unruhige, teils unfaire und vulgäre Zuschaueraussagen. Alles in allem bot er jedoch eine gute Leistung. Zu beneiden war er an diesem Tag sicherlich nicht. Nach dem Seitenwechsel bot sich kein anderes Spiel. Die Gäste stürmten, scheiterten aber zum großen Teil am „Sterrer Bollwerk“. Hier kann man Michel Enders, der mit Johannes Henrich in der Innenverteidigung spielte, wohl herausheben. Zwar war die SG die spielbestimmende Mannschaft, doch die klareren Chancen hatte der Heimverein. In der 71. Spielminute setzte Stetten erneut einen Konter. Niels Baum scheiterte jedoch am starken Finkenbacher Torhüter. Zuvor scheiterte Rode mit einem sehenswerten Freistoß ebenfalls am Keeper der SG. Die Spannung war riesig. Die knappe Führung sollte über die Zeit gebracht werden. Es dauerte bis zur 92. Spielminute bis das Heimpublikum endlich aufatmen konnte. Erneut war es Niels Baum, der von Sven Weishaupt auf die Reise geschickt wurde. Aus gut 20 Metern zog Baum etwas überraschend ab. Der Ball holperte ins rechte Toreck zum entscheidenden 2:0 für den TuS Stetten. Der Jubel war riesengroß. Eine absolute Willensleistung und eine geschlossene, starke Teamarbeit von Nummer 1 bis 14. Und das trotz vier Ausfällen (Igel, Schrod, Rieger und Thierling). Beim Derby am kommenden Sonntag (15:00 Uhr) möchte man die Serie der bislang zwölf ungeschlagenen Spielen in Folge, weiter fortführen. Einfach wird’s sicherlich nicht. Ein Lob von dieser Seite geht auch nochmal an das Sterrer Publikum. Nur zusammen sind wir der TuS Stetten!

Aufstellung: Adam – Skiendziel, Henrich (65. Steuerwald-Ludwig), Enders, Nostadt – Baum, Lauer, Uhrig, Ruth (89. Stojadinovic), Weishaupt, P. (80. Weishaupt, S.) – Rode

Die Reserve blieb „an de Gaaschemer Kerb“ leider spielfrei, da das Team von TuS Ramsen III leider Ihre Mannschaft vom Spielbetrieb abmeldete. Die nächste Partie steht für die Reserve am Sonntag an. Um 13:15 Uhr ist man zu Gast bei der Eintracht Kaiserslautern II. Diese belegen aktuell den zweiten Tabellenplatz der C-Klasse KL-DOB Nord.

Andrea Wandrer, Patrick Stojadinovic, Caro Dexheimer, Justin Fuchs, Melanie Scamoni, Ute Domke, Sabine Skiendziel, Lisa Jakob, Luk As, Sascha Uhrig, Dirk Matheis, Pascal Weishaupt, Julius Steuerwald-Ludwig gefällt dieser Artikel

Meldung von für Spielberichte, Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community