TV Stetten/Remstal

Der Turnverein Stetten hat heute ca. 1.700 Mitglieder, die sich in zehn Abteilungen sportlich betätigen. Von den klassischen Ballsportarten, übers Turnen und Tanzen bis hin zu einer Tauchabteilung.

Die Fußballabteilung wurde 1948 gegründet und bereits 1949 konnte das Sportgelände eingeweiht werden. Der größte Erfolg gelang 1965, als man als Meister der B-Klasse den Aufstieg in die A-Klasse
(heute Bezirksklasse) schaffte, dem ein Jahr später bereits wieder der Abstieg folgte.

1972 musste der TV bis in die C-Klasse absteigen. 1975 erfolgte der Aufstieg in die B-Klasse (heute Kreisliga A), wo die Stettener Kicker dreimal hintereinander Vizemeister wurden. Nach dem zwischenzeitlichen Abstieg in die Kreisliga B schaffte Stetten 1985 den Aufstieg in die Kreisliga A und 1987 in die Bezirksliga. 1990 stieg der TVS wieder in die Kreisliga A ab, worin man sich 11 Jahre halten konnte. 2001 musste dann der bittere Gang in die unterste Spielklasse angetreten werden.

In der Kreisliga B befindet sich der TVS heute noch. Nachdem aber in den letzten Spielzeiten viele hoffnungsvolle Talente in die Aktiven eingebaut werden konnten, schnuppert man seit dem vergangenen Jahr an den Aufstiegsrängen. Im Juni 2006 scheiterte Stetten nur knapp in den Relegationsspielen.

Bei der Fußballjugend des TV Stetten jagen zurzeit ca. 150 Kinder und Jugendliche dem runden Leder nach. Der TVS ist in der glücklichen Lage, von den Bambinis bis zur A-Jugend alle Mannschaften melden zu können. Seit dem vergangenen Jahr haben wir sogar Mädchenmanschaften, drei an der Zahl.

Aushängeschild ist und war in den vergangenen Jahren unsere AH bzw. unsere Senioren. Zahlreiche Meisterschaften konnten sowohl im Feld als auch in der Halle eingeheimst werden.

Die Gemeinde Stetten/Remstal

Die erste Nennung des Dorfes Stetten i. R. ist aus dem Jahre 1241 von Eberhard Truchseß bezeugt.
Die Herren von Truchsessen oder Stetten waren Hofbeamte der Württembergischen Grafen und Herzöge. Im 14. Jahrhundert wurde die Y-Burg erbaut, jedoch erlangte sie keine große Bedeutung, da schon 1384 das Schloß errichtet wurde.

Das Dorf Stetten wurde im Laufe der Jahrhunderte etliche Male verkauft. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das Dorf von Herzog Eberhard erworben und zählte fortan zum Privatbesitz des Hauses
Württemberg. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hörten die ritterschaftlichen Verhältnisse auf. 1863 wurde das Schloß an die Anstalt Stetten verkauft.

1975 endete im Zuge der Gemeindereform die Selbstständigkeit Stettens. Zusammen mit
Rommelshausen wurde die neue Gemeinde „Kernen“ gegründet. Der Name wurde bei einem Wettbewerb gefunden und leitet sich aus der höchsten Erhebung des Schurwaldes ab.

Stetten konnte bis heute seinen dörflichen Charakter bewahren und ist durch seine landschaftlichen Reize zu einem viel besuchten Naherholungsort geworden, der sehr stark durch den Weinbau geprägt ist.


Archiv

TuS-Community