TuS-Aufholjagd wurde nicht belohnt

Torfestival mit bitterem Ende.

Im Heimspiel gegen den altbekannten und wieder erstarkten Liganeuling FC Marnheim, dem man 2012 den Nichtabstieg zu verdanken hatte, musste der TuS eine bittere und spektakuläre 4:5 Niederlage einstecken. Allerdings waren nur noch wenige Protagonisten von einst aktiv auf dem gestrigen Spielfeld.
Der Reservemannschaft gelang in einem hektischen und emotionsgeladenen Spiel in Unterzahl ein 4:2 Erfolg und gab damit die richtige sportliche Antwort auf dem Platz.

Im Spiel der Ersten war der TuS eine gute Stunde lang die unterlegene Mannschaft. Der FCM führte bis zur Pause nach einer diskussionswürdigen Freistoßentscheidung in der 20.min und nach einer Unachtsamkeit der Sterrer Hintermannschaft mit 0:2. Der Halbzeitstand ging so in Ordnung.

In der 60.min kassierte man sogar das 0:3 und das Spiel schien gelaufen. Kurz darauf setzte aber Kevin Kistner zu einem Sololauf über die rechte Seite an und kam dem Marnheimer Tor immer näher. Im Strafraum angekommen belohnte er diese beherzte Aktion mit einem Torabschluss und dem 1:3 Anschlusstreffer. Die Szene weckte den Sportplatz regelrecht auf und Stetten wollte noch einmal rankommen. Der TuS musste in die Aufholbemühung allerding in der 70.min das 1:4 hinnehmen. Im sicheren Gefühl des Erfolges leisteten sich die Gäste nun eine Tiefschlafphase, die der TuS nun auf spektakuläre Art und Weise zu nutzen wusste. Binnen 6 min stand es plötzlich 4:4! Erst war Sebastian Schrod nach einer Feller Ecke mit dem Kopf zur Stelle (2:4 – 75.min), dann staubte Sebastian Skiendziel im Gewusel vor dem Marnheimer Tor ab (3:4 – 80.min), ehe kaum eine Minute später Thomas Hagelauer mit dem 4:4 dem Ganzen die Krone aufsetzte. Der FCM verstand die Fußballwelt nicht mehr und der TuS konnte es selbst noch nicht so recht glauben. Marnheim schien angeknockt und der TuS ging auf’s Ganze. Doch leider war es an diesem Sonntag dann ein bisschen zu viel des Guten gewollt. Anstatt dem TuS riss Marnheim zum Schluss die Arme nach oben. Stetten fing sich in der 85.min tatsächlich das 4:5 ein. Jegliche Aufmunterungsversuche waren nun vergebens. Die Nachspielzeit brachte auch nicht mehr den noch erhofften Punktgewinn und so blieb nur die Erinnerung an eine spektakuläre Aufholjagd. Leider ohne das Schmankerl zum Schluss.

Die Reserve konnte gestern bis auf die Torwartposition fast aus dem Vollen schöpfen. TuS-Coach Lars Igel stellte sich zwischen die Pfosten und erledigte einen ordentlichen Job dabei. Mit der Zweitvertretung des FC Marnheim war ein weiterer Anwärter auf den Meistertitel der Reserverunde zu Gast und es entwickelte sich ein spannendes und kampfbetontes Spiel. Timo Spintler brachte in der 15.min nach schöner Kombination den TuS mit 1:0 in Front. Der TuS ließ sich aber nach und nach immer mehr auf die Provokationen des Gegners ein und kam damit aus dem Spiel. Der Schiedsrichter tat sein übriges und entschied in etlichen Situationen gegen die Stetter. In der 28.min kam es zu einer Foulelfmeterentscheidung und der FCM nutzte die Möglichkeit zum 1:1 Ausgleich. Die Hektik nahm nicht ab. Sobald sich der TuS auf’s Fussballspiel konzentrierte war man allerdings gleich gefährlich zur Stelle und Sven Groß traf kurz vor der Halbzeit zum wichtigen 2:1.
Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange und Stetten musste nach einer Gelb-Rote Karte die restlichen 40min in Unterzahl spielen. In der 70.min gab es nach dem 2:2 Ausgleich durch ein Eigentor den nächsten Nackenschlag in dieser emotionsgeladenen Partie. Doch der TuS fightete weiter und Timo Spintler setzte sich energisch durch und traf in der 80.min zur erneuten Führung. Diese sollten die Löwen nun auch bis zum Schluss behaupten und Sven Groß machte in der 85.min ebenfalls mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel den Deckel zum 4:2 Heimsieg drauf.

Meldung von für Spielberichte Aktive, Spielberichte Reserve


Archiv

TuS-Community