Rheinpfalz: Stetten überrascht

Feiner Hallenturniererfolg in Göllheim.

TuS gewinnt sein erstes Hallenturnier

TuS gewinnt sein erstes Hallenturnier

Göllheim. Der Turniersieg des TuS 1860 Stetten beim 35. Aktiven-Hallenturnier in Göllheim darf als Überraschung gewertet werden. Bestimmt hatten nur wenige Fußballkenner diese Mannschaft auf der Rechnung.

Daumen hoch!

Daumen hoch!

Den Grundstein für diesen Erfolg legten die Stettener im ersten Gruppenspiel der Endrunde gegen SG Göllheim/Dreisen I. Die Gastgeber waren zwar ohne etatmäßigen Torhüter angetreten, aber allein dies war nicht der Grund für die 1:3-Niederlage, eher das konsequente und aggressive Spiel des TuS Stetten. Weiterhin war Stetten um Angriffsfußball bemüht, holte Rückstände auf und hatte auch das Glück des Tüchtigen. Ein 1:1-Remis gegen SG Göllheim/Dreisen II und ein 3:3 gegen TSG Kerzenheim reichten mit fünf Gruppenpunkten für den zweiten Platz und den Einzug ins Halbfinale.

SG Göllheim/Dreisen konnte sich durch zwei Siege gegen Ortsnachbarn TSG Kerzenheim (4:1) und SG Göllheim/Dreisen II (6:1) den ersten Platz in der Gruppe A sichern.In der Gruppe B enttäuschte TSG Kaiserslautern auf ganzer Linie. Auch die in der Vorrunde so stark aufspielenden Junioren vom FJFV Donnersberg konnten in keiner Phase an diese guten Spiele anschließen und blieben als Turniersechster hängen. In dieser Gruppe setzte sich erwartungsgemäß Turniermitfavorit TSG Albisheim mit drei Siegen gegen TSG Kaiserslautern (2:0), FJFV Donnersberg (4:2) und im hartumkämpften Spiel gegen Bockenheim mit 3:2 durch. Bockenheim wurde hier Gruppenzweiter durch seine Erfolge über FJFV Donnersberg (1:0) und TSG Kaiserslautern (5:1).

Im Finalspiel um Platz sieben war dann die TSG Kaiserslautern nach einem 4:4-Endstand im Neunmeterschießen gegen TSG Kerzenheim mit 9:7 erfolgreich. Göllheim/Dreisen II spielte ein recht passables Turnier und sicherte sich den fünften Platz nach einem überraschend deutlichen 4:1über den FJFV Donnersberg.

Auch im Halbfinale kam SG Göllheim/Dreisen I nicht richtig ins Rennen und musste sich gegen Bockenheim eine 1:2-Niederlage gefallen lassen. Im zweiten Halbfinalspiel gab es das Nachbarschaftsduell zwischen TuS Stetten und TSG Albisheim . Während Albisheim spielerische Vorteile hatte – der 47-jährige Ricard Kladnicanin führte klug Regie und erzielte selbst noch so manches Tor –, machte dies Stetten durch aufopferungsvolles Angriffsspiel wett und konnte nach Ablauf der normalen Spielzeit ein 2:2 erreichen. Das Neunmeterschießen gewann Stetten mit 6:3.

„Man of the Tournament“

„Man of the Tournament“

Die mit großen Erwartungen angetretene TSG Albisheim resignierte im Spiel um Platz drei und musste gegen die gut aufspielende SG Göllheim/Dreisen eine deutliche 1:6-Niederlage hinnehmen. Im Endspiel zwischen Stetten und Bockenheim entwickelte sich eine spannende Begegnung, wobei nach vier Minuten Stetten in Führung ging. Bockenheim kam aber nach neun Minuten zum 1:1-Gleichstand, der bis zum Ende anhielt. Im Neunmeterfinale brachten die Stetter schon ihre Erfahrung mit, hatten es aber auch ihrem Torhüter zu verdanken, der einen Bockenheimer Schuss abwehrte, so dass der TuS 1860 Stetten mit 6:4 Toren den Turniersieg gebührend feiern konnte.

Fazit: In beiden Vorrunden wurde oftmals nur mäßiger Hallenfußball geboten, aber die vielen Duelle mit Lokalcharakter waren oft abwechslungsreich und spannend. Turnierleiter Volker Kremer leistete in viel Kleinarbeit bei der Vorbereitung und an den Turniertagen gute Arbeit und sollte auch der Garant für die Fortführung dieser Veranstaltung sein. (kah)

Quelle:
Die Rheinpfalz – Donnersberger Rundschau – Nr. 3
Datum – Montag, den 5. Januar 2015

#Loddar #1860

#Loddar #1860

Meldung von für Aktive


Archiv

TuS-Community