TuS bezwingt eine „angeschlagene Eiche“

Doppelter Auswärtssieg zum Frühlingsauftakt.

Dem TuS 1860 gelang im Spiel beim FC „Eiche“ Sippersfeld ein 6:4 Auswärtssieg. Der Sieg ging mit diesem Ergebnis in Ordnung und spiegelt durchaus die Nachlässigkeit auf beiden Abwehrseiten wieder.
Die Reserve revanchierte sich für die Niederlage an der Kerwe mit einem nie gefährdeten 8:0 beim SV Imsbach.

Auf der Rundreise durch den Donnersberg zog es den TuS Stetten seit Jahren mal wieder zu einem Auswärtsspiel nach Imsbach. Im Hinspiel kassierte die Reserve dabei die wohl unnötigste und erwähnte Niederlage der letzten 20 Jahre. Die Gastgeber stellten über die 70min Spielzeit (9 vs. 9) einen schlichtweg harmlosen Gegner dar, der mit den 3 gewonnenen Punkten im Hinspiel den einzigen Saisonsieg bisher zu verbuchen hat. Die TuS-Reserve war absolut spielbestimmend und ließ keine Zweifel aufkommen. Patrick Stojadinovic traf zum frühen 1:0, dem kurz darauf Dirk Matheis und Pascal Weishaupt das 2:0 und 3:0 folgen ließen. Niklas Jacob nahm dann noch mal von der Eckfahne aus Maß und verwandelte per direktem Eckstoß kurz vor der Halbzeit zum 4:0. In der zweiten Halbzeit ging der Einbahnstraßenfußball weiter und der SVI hatte es seinem Torwart zu verdanken, dass es eine Zeit lang dauerte bis der TuS das Ergebnis weiter ausbaute. Martin Uebel, Pascal Weishaupt sowie noch zweimal Niklas Jacob (u.a. per FE) erhöhten zum 8:0 Endstand. Erwähnenswert sei hier noch der notgedrungene Einsatz von Sebastian Bungert als Torwart (O-Ton Teammanager Grzes: „Der spielt Basketball. Der kann wenigstens fangen“) und der klassische Freistoß-Hammer aus spitzen Winkel von Nicki, der leider von der Unterkante der Latte vor der Torlinie einschlug.

Bei der Ersten ging es auch gleich mal gut los. Der TuS erwischte einen optimalen Start. Thomas Hagelauer legte in der 10.min in den Rückraum auf Martin Rode und dessen trockener Abschluss ins lange Eck brachte die 1:0 Führung. Der gut aufgelegte Hagelauer nutze dann auch gleich die nächste Chance für den TuS und erhöhte in der 23.min in bester Manier per Lupfer nach einem langen Ball von Skiendziel auf 2:0. Doch der Vorsprung schien trügerisch. Mit einer gehörigen Portion Unachtsamkeit brachte der TuS den Gastgeber wieder komplett ins Spiel zurück und nach einem Doppelschlag innerhalb von 5 min (33. & 37.) stand es urplötzlich 2:2. Sippersfeld präsentierte sich aber ebenso zerfahren und Thomas Hagelauer war kurz darauf wieder zur Stelle und besorgte mit dem 3:2 noch vor der Halbzeit die erneute Führung für den TuS.

In der zweiten Hälfte war zunächst nur der TuS am Zug. Die Löwen erspielte sich Chance um Chance. Die „Eiche“ zeigte sich dagegen wahrlich angeschlagen. Trotz bester Einschussmöglichkeiten vermochte es Stetten nicht den Sieg vorzeitig einzutüten. Wie aus dem Nichts nahmen dann die Einheimischen einen missratenen Klärungsversuch des TuS dankend an und stellten mit dem 3:3 in der 70.min das Ergebnis in dieser Phase der zweiten Halbzeit auf den Kopf. Stetten wirkte nun verunsichert, haderte mit den liegengelassenen Chancen und Sippersfeld sorgte für weitere Unruhe bei den Löwen. Erst ein missglückter Flankenball von Nostadt fand erneut mit dem treffsicheren Thomas Hagelauer einen Abnehmer, der am langen Pfosten den Ball zum 4:3 eindrückte. Der erneute Vorsprung in der 80.min brachte die Hoffnung auf drei wichtige Punkte, aber erst der Distanztreffer von Martin Rode (mit Links aus gut 25m flach ins Eck) ließ keinen Zweifel mehr am verdienten Auswärtssieg aufkommen. Der eingewechselte Johannes Henrich hatte in der Nachspielzeit bei seinem ersten Versuch aus ebenfalls gut 30m zunächst noch Pech. Kurz darauf ergab sich für ihn die gleiche Spielsituation noch einmal und diesmal zappelte der Ball nach strammen Schuss unter der Latte zum 6:3.
Schluss war allerdings noch nicht. Stetten musste auch noch ein Geschenk nach einem Eckstoß für Sippersfeld zum 6:4 Endstand loswerden… juckte zum Glück (fast keinen) mehr!

Meldung von für Spielberichte Aktive, Spielberichte Reserve


Archiv

TuS-Community