Reserve geht unter – Erste erkämpft sich drei Punkte

Am gestrigen Sonnabend traten Reserve und Erste beim Nachbar, der TSG Zellertal, zum Derby an. Während die Erste zwar drei Gegentore hinnehmen musste, mit drei Punkten aber nach Hause fuhr, ging die Reserve unter und verlor klar mit 5:1.

Die erste Spielhälfte der Reservemannschaften gestaltete sich völlig offen. Der TuS Stetten kam nach knapp zehn Minuten durch Timo Spintler zur ersten großen Chance des Spiels, scheiterte jedoch am Torwart der TSG. Auf beiden Seiten war der gegenseitige Respekt sichtbar. Nach einem Freistoß auf der halbrechten Seite ging die TSG Zellertal in der 23. Spielminute in Führung. Flach durch den kompletten Sechzehnmeterraum trudelte der Ball in Richtung Tor, wo der TSG Stürmer nur noch einschieben musste. Ein vermeidbarer Gegentreffer. Zwei weitere gute Chancen vor dem Seitenwechsel konnte man wiederum nicht nutzen. So ging es mit 0:1 in die Kabine. Nach der Halbzeit ging es Schlag auf Schlag, die TSG nutzte plötzlich Chance um Chance und erhöhte innerhalb von zwanzig Minuten auf 4:0. Zwar verkürzte der eingewechselte Fabian Dall in der 76. Spielminute auf 4:1, doch zwei Minuten später erhöhte die TSG Zellertal auf 5:1. Dies bedeutete auch den Endstand. Ein sehr enttäuschendes Ergebnis.
„Ganz ohne Training geht’s dann doch nicht“ – so das Urteil der Stetter Zuschauer und Verantwortlichen.
In der kommenden Woche ist die Reserve in der neu gebildeten Reserveklasse KL-Dob spielfrei.

Nach dem 2:0 Sieg am vergangenen Sonntag bei der SG Göllheim/Dreisen II ging es für die Erste zum nächsten Auswärtsspiel. Die TSG Zellertal präsentierte sich in der Vorwoche sehr treffsicher, gewann mit 10:2 gegen Schlusslicht TuS Münchweiler. Mit viel Rückenwind erwartete man somit einen sehr jungen, voll motivierten Gegner. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an sehr offen, viele Zweikämpfe wurden über das gesamte Spiel hinweg geführt. Zu keinem Zeitpunkt jedoch, zumindest auf dem Platz, unfair. Nach einer Flanke nach knapp 15 Minuten hatte der TuS Stetten Glück. Der Zellertaler Stürmer traf mit seinem Kopfball lediglich die Latte. Nur acht Minuten später zappelte der Ball jedoch im Kasten des TuS. Ein Freistoß aus knapp 25 Metern konnte Keeper Carsten Adam nicht festhalten. Keineswegs geschockt von der Führung spielte sich der TuS Stetten weitere Chancen heraus. Nach einem langen Ball von Johannes Henrich auf den Linksaußen gestarteten Martin Rode entwickelte sich der Ausgleich. Rode kontrollierte den Ball, spielte zwei Gegenspieler aus und zog in den Sechszehnmeterraum. Dort sah er den eingelaufenen Niklas Jacob und servierte den Ball, sodass dieser lediglich einschieben musste. Ein toller Angriff!
Unbenannt
Nur sieben Minuten später köpfte Trainer Lars Igel einen Rode Freistoß zur 2:1 Führung ein. Wiederum nur wenige Minuten musste der TuS den Ausgleich hinnehmen. Ein Freistoß von halbrechts fand den Weg ins „lange Eck“. Abwehr und Torwart sahen hier nicht gut aus. Das zweite absolut vermeidbare Gegentor.
Nur einige Minuten später traf die TSG nochmals das Aluminium. Glück für den TuS. Somit ging es mit 2:2 in die Pause. Auf Grund der beiden Gegentore und der teilweise ungenauen Spielweise konnte man nicht ganz zufrieden sein. Nach dem Seitenwechsel wollte man das besprochene umsetzen. Geduldig versuchte man sich seine Chancen zu erarbeiten. Hinten galt es sicher zu stehen, keine Freistöße mehr zu verursachen.
In der 55. Spielminute erzielte der TuS dann die erneute Führung. Auf der rechten Außenbahn setzte sich Martin Rode wunderbar durch und spielte den Ball auf den hereinfliegenden Thomas Lauer, der den Ball sehenswert am Torwart vorbeispitzelte.
Knappe zehn Minuten später erhöhte man auf 4:2. Wieder war es Lars Igel, der einen Eckball von Martin Rode, der alle vier Tore vorbereitete, einköpfte.

In der Folge galt es die Führung zu verteidigen, kein Gegentor mehr zuzulassen. Geschockt von der Verletzung von Kapitän Sebastian Schrod, der ohne Einwirkung des Gegners im Rasen hängen blieb gelang es dem TuS nicht das Gegentor zu vermeiden. Nur knapp fünf Minuten nach dem 4:2 entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter gegen den TuS. Das 4:3. Johannes Henrich soll einen Schuss aus knapp zwanzig Metern mit der Hand abgewehrt haben. Eine Fehlentscheidung! Die letzte Viertelstunde hatte es nochmal in sich. Das war Fußball, der an ein Derby erinnert. Der TuS wehrte sich gegen die stürmende Zellertaler Offensive. Letztendlich erfolgreich. Die Defensive, die in der Schlussphase bei Stürmer Niels Baum begann hielt dem Druck der TSG stand und brachte das 4:3 über die Runden.
Ein verdienter, viel umjubelter und auf Grund der Verletzung von Sebastian Schrod auch teurer Sieg. Der Kapitän wird rund sechs Wochen ausfallen. An dieser Stelle gute Besserung, Sebbi!

Durch diese wichtigen drei Punkte steht der TuS Stetten weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz und vergrößert den Abstand auf die beiden direkten Verfolger, die TSG Zellertal und den FV Rockenhausen II. Dieser rang dem ungeschlagenen Tabellenführer, der SG Appeltal, ein 0:0 ab. So gesehen ein Punktgewinn für den FVR.
Am kommenden Sonntag geht es für die Erste zur Zweitvertretung des TuS Rüssingen. Anpfiff ist hier bereits um 13:15 Uhr.

Meldung von für Spielberichte Aktive, Spielberichte Reserve


Archiv

TuS-Community