Nur ein Punkt gegen die SG Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg

Beim Heimspiel am Ostersamstag gegen die SG Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg setzte es ein Wechselbad der Gefühle. Während die TuS-Elf eine erste Halbzeit zum Vergessen „zusammenkickte“ sah es drei Minuten vor dem Abpfiff nach einem knappen, aber nach der zweiten Halbzeit verdienten, Sieg für die Heimmanschaft aus. Die erste Hälfte ist schnell erzählt: Wenig bis keine Höhepunkte in der Offensive und ein Gegentor für den TuS Stetten – dem Wetter entsprechend eine enttäuschende Vorstellung. Die zweite Halbzeit sollte für den neutralen Zuschauer eine recht ansehnliche Partie dargestellt haben. Mit insgesamt fünf weiteren Toren endete die Partie mit einem 3:3 unentschieden. Doch der Reihe nach… Nach einer deutlichen Ansprache in der Halbzeitpause gelang dem TuS etwas mehr. So belohnte man sich in der 60. Spielminute mit dem 1:1 Ausgleich durch Niels Baum, nach Vorbereitung durch Johannes Henrich. Nur zehn Minuten später jedoch durfte man einem Rückstand wiederum nachrennen. Nach einem Eckball sah die Verteidigung schlecht aus und es setzte einen Kopfball-Gegentreffer. Doch die Moral in Hälfte zwei stimmte. Nur wenige Minuten nach dem erneuten Rückstand zauberte Sven Groß einen Eckball direkt in die Maschen, starkes Ding! Als der TuS dann in der 87. Spielminute durch einen wuchtigen Kopfball von Lars Igel, nach toller Flanke von Sebastian Skiendziel mit 3:2 in Führung ging dachten eigentlich alle, dass die drei Punkte in Stetten bleiben sollten. Doch im direkten Gegenangriff erzielte die SG den 3:3 Ausgleich durch einen Abstimmungsfehler der TuS-Defensive. So verschenkte man förmlich zwei Punkte zum Osterfest.

Aufstellung: Adam, Nostadt, Schrod, Enders, Skiendziel, Jacob (45. Groß), Henrich, Uhrig, Baum, Rode, Weishaupt (81. Igel)

Bereits am morgigen Mittwochabend geht es in Stetten gegen den TuS aus Ramsen. Anspiel um 19:15 Uhr. Für die Reserve geht es am Donnerstag in Gauersheim gegen die Zweite des TuS Bolanden. Ebenfalls wird die Partie um 19:15 Uhr angepfiffen.
Es ist wie Spiegel – man sieht sich!

Meldung von für Spielberichte, Spielberichte Aktive


Archiv

TuS-Community